“Black Forest natives”, by Dietmar Öhlmann, 2017

Öl mit Wollfaden, 150cm x 250cm

One artwork of the series Lineage started in 2016. http://dietmar.öhlmann.com

“Schwarzwälder Originale”, by Dietmar Öhlmann, 2017 Öl mit Wollfaden, 150cm x 250cm

 Dietmar Öhlmanns neueste Serie „Lineage“ wurde im südlichen Hanauerland zwischen Offenburg und Straßburg geschrieben. „Lineage“ bedeutet Herkunft, Ursprung. Die Serie der Kunstwerke begann mit einer Familienkonstellation, in der der Künstler Dietmar Öhlmann die Herkunft eines ihm fremden Menschen erlebte. Mit dem Kunstprojekt „Lineage“ findet eine Auseinandersetzung mit dem Hier und Jetzt statt. Der Mensch als Teil einer Geschichte, Gesellschaft im Verlauf der Geschichte. Was für eine Ironie in einer Zeit, in der sich Demokratien in einer Diktatur der Information auflösen und Gesellschaften ihre kulturelle Identität angesichts von Migrationen in Frage stellen

Ausstellung Badischer Kunstverein 2017/18
Ausstellung Badischer Kunstverein 2017/18

Die Arbeit „Schwarzwälder Orginale“ zeigt Tänzer/innen in traditionellen Kostümen, die normalerweise bei Hochzeiten getragen und im Juli für die 700 Jahresfeier von Eckartsweier, Ortenau, präsentiert wurden. Die Trachten des Paares mit ihren repräsentativen Farben, den Kappenschlupf oder Haube für Mädchen und Pelzmütze mit roter Weste und weißer Jacke für den Mann, können wir zwischen ihnen eine Art gelbe Figur fühlen, mögen sie ein kommendes Kind oder die DNA unserer Vorfahren symbolisieren, die uns verbindet.

BKV

Dietmar Öhlmann Arbeiten drücken dimensionale Permutationen und Metamorphosen aus, die kontempliert werden sollen, um diesen einzigartigen persönlichen Moment zu fühlen. Seine Werke sind voller Licht. Wir alle sind Migranten jener Zeit, die unsere Umwelt verändert, und unser selbst. Darum behalten wir im Gedächtnis, was wir lieben, wir wiederholen, um nicht zu vergessen, um nicht das Gestern zu verlieren, das heute ist und vielleicht morgen sein wird, wenn wir es wünschen, aber niemals wie gestern sein wird. Unsere Wurzeln, unsere Geschichte schmiedet uns, schafft ein Zuhause, das uns beschützt und schützt. Heutzutage sind die Wurzeln verworren, die Bindungen sind gemischt, wie kann man sich selbst finden, ohne sich selbst zu verlieren? „Heimat“ kann ein- aber auch ausgrenzen. „I have no Roots“ gesungen bei Alice Merton drückt die Verwirrtheit einer interkulturellen Erfahrung aus, in Deutschland geboren, aber durch Eltern und Leben mit kanadischen und  europäischen kulturelle Bindungen. Das sich Erfahrungen und Konflikte über mehrere Generationen bemerkbar machen zeigt sich in den Arbeiten von Dietmar, sie beruht auf eigene Erlebnisse.

Mit „Lineage“ verfolgt Dietmar Öhlmann kein Gebrauch neuer Medien mit ausgeklügelten Techniken, sondern benutzt ein unerwartetes Werkzeug, eine Schnur aus  Wolle, um das Öl auf Leinwand oder Aquarell auf Papier zu bringen. Dieses Werk setzt ein Spiel der Naturgesetze in Gang, Anziehungs- und Absorptionskräften von Materialien, Oberflächenspannungen, Linien und Farben.  Dietmar Öhlmann wurde 1961 in Niedersachsen geboren und hat nach dem Kunst- und Physikstudium in Braunschweig, Chester, Liverpool und London einen Master of Art vom Royal College of Art in London erworben. Seine Arbeiten suchen immer neue Grenzen in Malerei und Fotografie. Vom analogen Foto bis zum digitalen Hologramm hat Dietmar bereits alle möglichen Techniken genutzt. Seine Werke befinden sich in mehreren Sammlungen und er wurde international ausgestellt. Er lebt heute mit seiner französisch-amerikanischen Ehefrau und zwei Söhnen an der deutsch-französischen Grenze in der Ortenau.

Contact should be addressed here: info@syn4d.com

 

Trachtentanz 2017
Trachtentanz 2017

 

 

Neueste Beiträge